Logo

Heimatwerk Grafschaft Glatz
Heimatwerk Grafschaft Glatz (ehem. Glatzer Visitatur)

Minoritenkirche Glatz

Wallfahrtsorte

> Wartha

Wallfahrtskirche Wartha
Wallfahrtskirche
zum Vergrößern hier klicken

Die kleine Stadt am Durchbruch der Neiße durch das Warthagebirge gehört nicht mehr zur Grafschaft Glatz, ist aber seit jeher das Tor zum Glatzer Land und ein viel besuchter Wallfahrtsort für die Grafschafter Menschen.

Seit der Mitte des 15. Jahrhunderts ist die Marienwallfahrt nach Wartha bezeugt. Das Gnadenbild, 42,5 cm hoch, Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden, ist die älteste romanische Holzplastik Schlesiens. Sie zeigt die thronende Gottesmutter, mit der rechten Hand die Weltkugel haltend, auf ihrem Schoß das Jesuskind. Die heutige Wallfahrtskirche, eine barocke dreischiffige Basilika, wurde 1686-1702 von Michael Klein erbaut, die beiden Türme sind von 1711. Das große Bild im bewegt gestalteten Hochaltar zeigt Mariä Heimsuchung und ist vom schlesischen Maler Willmann.

zurück